Erfolgreiche digitale Initiative - Get Ready 4 Krebsforschungslauf 2020

Erfolgreiche digitale Initiative - Get Ready 4 Krebsforschungslauf 2020

Checkübergabe der Get Ready 4 Krebsforschungslauf Aktion 2020. Im Bild v.l.n.r. Michaela Fritz, Vizerektorin MedUni Wien / Maria Sibilia, Leiterin des Instituts für Krebsforschung der MedUni Wien / Bärbel Klepp, External Affairs Direktor Roche / Johannes Pleiner-Duxneuner, Medical Direktor Roche

Bereits zum dritten Mal forderte Roche die Lauf-Community mit „Get Ready 4 Krebsforschungslauf“ zu einer Challenge heraus. Das gemeinsame Ziel 2020: 40.000 Kilometer für die Krebsforschung der MedUni Wien. 1 Kilometer für jeden Menschen, der pro Jahr in Österreich die Diagnose Krebs erhält. Die digitale Initiative findet im Vorfeld des Krebsforschungslaufs der MedUni Wien statt.

Mehr als 900 Teilnehmer:innen aus ganz Österreich sind dabei insgesamt 46.292 km gelaufen und haben die Kilometer-Challenge von Roche geschafft. Damit spendet Roche Austria 40.000 Euro für universitäre Forschungsprojekte - einen Euro für jeden gelaufenen Kilometer. „Wir freuen uns über die positive Resonanz und dass so viele Läuferinnen und Läufer ihre Trainings-Kilometer der Krebsforschung gewidmet haben", so Dipl.-Ing. Dr. Michaela Fritz, Vizerektorin MedUni Wien.

Roche Austria unterstützt den Krebsforschungslauf der MedUni Wien seit mittlerweile mehr als 10 Jahren als Sponsor und war auch in diesem Jahr mit einigen Lauf-Teams beim – covid-bedingten - „Distant Running“ Event dabei.
Mit den eingenommenen Spendengeldern des Running Events und der digitalen Initiative werden Forschungsprojekte an der MedUni Wien ins Laufen gebracht, deren Ergebnisse die Grundlagenforschung und somit die Diagnose- und Therapieverfahren verbessern und neue Behandlungskonzepte ermöglichen.

„Die zahlreiche Beteiligung der Österreicherinnen und Österreicher zeigt, dass das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Forschung groß ist. Roche forscht intensiv und investiert jährlich ca. 11 Milliarden Euro in den Bereich Forschung & Entwicklung. Das zeigt sich an den Fortschritten in der Entwicklung neuer Diagnostika und innovativer Arzneimittel, die wesentlich zu verbesserten Behandlungsmöglichkeiten bei Krebserkrankungen beigetragen haben. Wir sind stolz darauf, kontinuierlich in die Entwicklung dieser Innovationen zu investieren”, so Dr. Johannes Pleiner-Duxneuner, Medical Director Roche Austria.

Quelle: Roche Austria Mag. Carolin Reder / ots  //  Fotocredit: Roche/feel image - Fotografie

Das könnte Sie interessieren!

5. Dezember ist internationaler Tag der Freiwilligen

05. 12. 2020 | Panorama

5. Dezember ist internationaler Tag der Freiwilligen

Dachverband der Spendenorganisationen sagt Danke an Österreichs 3,4 Mio. ehrenamtliche Helfer

FRONTEX-Charter-Operation nach Russland durchgeführt

05. 12. 2020 | Politik

FRONTEX-Charter-Operation nach Russland durchgeführt

20 russische Staatsangehörige wurden am 3. Dezember 2020 an die Behörden in Moskau übergeben

Rekordbudget für Klimafonds

05. 12. 2020 | Wirtschaft

Rekordbudget für Klimafonds

Im Bild v.l.n.r.: Theresia Vogel (Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds), Peter Prasser (Geschäftsführer KIOTO Photovoltaics GmbH), Klimaschutzminister...

Verlängerung des Lockdowns setzt Sektbranche massiv unter Druck

05. 12. 2020 | Wirtschaft

Verlängerung des Lockdowns setzt Sektbranche massiv unter Druck

Herbert Jagersberger, Vorsitzender des Österreichischen Sektkomitees, appelliert stellvertretend für die hart getroffenen Zulieferbranchen an die österreic...

CHE Hochschulranking 2020

05. 12. 2020 | Panorama

CHE Hochschulranking 2020

 Top-Bewertung für Masterstudiengänge im Bereich Wirtschaft an der FH Kärnten